ANGEBOTE

"Forsche Hilda"

Termine: donnerstags, 13.30 - 15.00 Uhr

Teilnehmer/innen: alle Stufen

Ort: NWT

Leitung:
Dr. Joachim Götz

 

Erfinder-AG: ForscheHilda

 

 Unsere Ziele: Wir sorgen für Durchblick


Das Ziel der ForscheHilda AG (Abb. 1) (Betreuung durch Hr. StR Dr.-Ing. Götz, Hr. OStR Grossmann, Fr. L´in Dr. rer.nat. Lugova, Fr. StR'in Walter) ist die Förderung von SchülerInnen, die an Fragestellungen in Mathematik, Informatik, den Naturwissenschaften und Technik (MINT) interessiert sind. Hierbei sollen eigenständiges Arbeiten, arbeitsteilige Zusammenarbeit sowie handlungsorientiertes, entdeckendes Lernen an aktuellen realen Problemstellungen vorgestellt und trainiert werden.

Unser Lösungsansatz

 

Den SchülerInnen soll die Möglichkeit geboten werden, unterschiedliche Facetten der Entwicklungsarbeit kennen zu lernen: Grundlagenforschung (mathematisch-naturwissenschaftliches Arbeiten), ingenieurwissenschaftliche Techniken (wie Elektronik, Mikrocontroller, Bau von Prototypen) sowie wirtschaftliche und organisatorische Aspekte technischer Entwicklungsarbeit (Marktanalyse, Dokumentation, Zeitplan, Kostenabschätzung, Preisbildung, Kostenkontrolle, Abschlussbericht). Hierbei sollen eigenständiges Arbeiten, arbeitsteilige Zusammenarbeit sowie handlungsorientiertes, entdeckendes Lernen an aktuellen realen Problemstellungen vorgestellt und trainiert werden. Praxisorientierte Themen und deren Bearbeitung in Projektarbeit sollen den SchülerInnen hilfreiche Anregungen zur Studiums- und Berufswahl geben und Hilfestellung für einen erfolgreichen Eintritt ins Berufsleben leisten.

Forsche Hilda

Abb. 1: Forsche Hilda ("Grundlage") von Michael Vogt (2000), überarbeitet von Martin Kaul (2012).

Die ForscheHilda AG möchte insbesondere auch interessierten Schülerinnen am Hilda-Gymnasium als ehemaligem Mädchen-Gymnasium ermöglichen, Begeisterung für Technik zu entwickeln. Darüber hinaus sollen die erzielten Ergebnisse der beteiligten SchülerInnen und LehrerInnen patentrechtlich und wirtschaftlich, sofern möglich, verwertet werden.

Bei der Durchführung unseres Vorhabens müssen die Fristen, das Budget sowie die Qualität des Produktes berücksichtigt werden. Die SchülerInnen sollen den wirtschaftlichen und organisatorischen Aspekt technischer Entwicklungsarbeit kennen lernen. Schließlich erfordert eine erfolgreiche Projektarbeit auch die Entwicklung sozialer Kompetenz bei den SchülerInnen. Die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Technikern und Studenten bei den Kooperationspartnern (beispielsweise STÖBER ANTRIEBSTECHNIK und Hochschule Pforzheim) bildet für die SchülerInnen eine große Motivation und Herausforderung. Vor allem sollen die SchülerInnen jedoch erfahren, dass Forschen und Entwickeln im MINT-Bereich Kreativität und Phantasie erfordert, viel Spaß macht, große Freiräume eröffnet und sich der Einsatz lohnt.

 

Abb. 2:    ForscheHilda AG
Hinten: Sima Mergl, Fr. StR´in Walter, Fr. L´in Dr. rer.nat. Lugova, Marius Morlok, Etienne Bührle, Hr. StR Dr.-Ing. Götz, Hr. OStR Grossmann
Vorne: Caroline Feil, Moritz Pohler, Lukas Kresser, Claudius Roth
Es fehlen auf dem Bild: Lars Armbruster, Jan Kautenburger, Maxi Schuler, Sara Zuscher.

 


Projekte:
Preise und Wettbewerbe:

Besucherzähler

Besucher diesen MonatBesucher diesen Monat73002
Besucher seit 04/2016Besucher seit 04/20161625539
Besucher aktuell 65

       KONTAKT
Hilda-Gymnasium

Kiehnlestraße 25
D-75172 Pforzheim
07231-392361
Lage | Anfahrt | Impressum

Zum Seitenanfang